Was ist das?

Professionelle, tiergestützte Begleitung und Erfahrungsraum für Menschen die neue Perspektiven auf ein aktuelles Lebensthema suchen.

Welche Themen?

Berufliche Umorientierung, private Veränderungen, Erreichen von Zielen aller Art, Umgang mit Stress, die eigene Position in der Beziehung/ Familie/ Arbeitswelt, Selbstbewusstes Auftreten und Führen, Verbesserung bestehender Beziehungen, Grenzen setzen, stimmige Entscheidungen treffen, wiederkehrende persönliche Themen uvm. …

Für wen?

Primär für Erwachsene aber auch für Kinder und Jugendliche. Es werden keinerlei Vorkenntnisse oder Vorerfahrungen mit Tieren oder Pferden/ Eseln im speziellen benötigt. Für Teams gibt es das spezielle Angebot d’accOHR. Auch Paarbegleitungen sind auf Anfrage möglich.

Was passiert da?

In der Besetzung TeilnehmerIn, Coach & Co-Coach Esel geschieht die Auseinandersetzung mit dem mitgebrachten Anliegen im eselgestützten Begeitungssetting auf ganz andere Weise als gewohnt. Der Esel bzw. seine Rückmeldungen werden gezielt in den Prozess mit eingebunden. Mitunter werden zwei Esel eingebunden. Es entsteht ein erfahrungsreicher und bereichernder Selbsterfahrungsraum, der Lern- und Erkenntnisprozesse sowohl auf kognitiver als auch auf körperlich- emotionaler Ebene möglich macht.
Durch das neutrale Setting und das Gewinnen neuer Perspektiven können lösungsorientierte Sicht- und Handlungsweisen auf ein „Problem“ mit nach Hause genommen und neue Verhaltensmöglichkeiten in den Alltag integriert werden.

Ziel ist nicht den Esel zu reiten, ihn etwas zu lehren oder ihn zu trainieren, sondern vielmehr anhand von themenspezifischen Aufgabenstellungen und „Übungen“ mit dem Esel an der Seite zu einem aktuellen persönlichen Thema zu arbeiten.

Warum Esel?

Der Esel ist ähnlich wie das Pferd ein Fluchttier, allerdings hat er aufgrund seiner Herkunft ein anderes Verhalten bei Gefahr: Er wägt eine Situation zunächst genau ab, anstatt sich sogleich Hals über Kopf in die Flucht zu stürzen. Denn das wäre zumindest für die Vorfahren des Hausesels lebensgefährlich, stammen diese ja aus gebirgigen Steinwüsten wo ein Fehltritt am Felsen fatal enden könnte. So ist es für Esel auch als Herdentiere wichtig, autonome Entscheidungen zu treffen, was dem Menschen im Zusammensein mit dem Tier mitunter ein ganze Menge an Geduld abverlangen kann. Durch eine respekt- und vertrauensvolle Beziehung, Empathie und Konsequenz lässt sich der Esel dann jedenfalls auch gerne von einer anderen Meinung überzeugen. Das macht ihn zu einem äußerst spannenden Dialogpartner und Lehrmeister, denn durch sein beständiges Mitreden kann er einen je nach Laune zum Lachen oder zur Weißglut bringen. So zeigt er einem innerhalb von Sekunden, wie es heute um den eigenen Gemütszustand bestimmt ist.

.

Esel können uns ermutigen, den für uns besten Weg zu suchen und nicht zum fremdbestimmten Mitläufer zu werden.

.

Von Eseln können wir lernen, genau hinzulauschen, denn ihre Ohren, ein ausgezeichnetes Frühwarnsystem, lassen die Tiere schon früh wahrnehmen was auf sie zukommt. Sie fordern uns in unserer Präsenz, Achtsamkeit, Körperwahrnehmung und Selbstreflexion. Auf subtilste Veränderungen in unserer Haltung – innerlich wie äußerlich – reagieren sie fein. Durch ihre wertfreien, nonverbalen Rückmeldungen können uns Glaubenssätze, Widerstände, Ängste, Qualitäten und Ressourcen bewusster werden. Sie spiegeln genau wie Pferde den Ist-Zustand von uns Menschen und reagieren auf bewusste und unbewusste innere Vorgänge. Esel reagieren unvoreingenommen und vorurteilsfrei auf Veränderungen. So können wir die Erfahrung machen, wie sich z.B. eine neue Sichtweise, ein Loslassen oder eine persönliche Erkenntnis äußerlich beim Gegenüber auswirkt.

Mensch und Esel: ein geschichtsträchtiges Paar. Zumeist im Schatten des Pferdes stehend wird der Esel bis heute oftmals mit tradierten Attributen beladen und milde belächelt. Und das obwohl die wenigsten Menschen in unseren Breiten je die Gelegenheit hatten, die vielseitigen Langohren einmal persönlich kennenzulernen. „Na, geht er nicht weiter?“ hört man amüsierte Stimmen, sobald man in der Öffentlichkeit irgendwo mit einem Esel stehend beobachtet wird. Verwunderte Blicke jedoch wenn dieser dann ausdauernd neben dem Fahrrad her galoppiert und vor der Bäckerei wartet, quickfidel eine Joggingrunde mitläuft oder geschickt den steilen Stiegenabgang am engen Wanderweg meistert.

Esel sind extrem klug, bewegungs- und spielfreudig. Wenn eine gute Beziehung zu den charakterstarken und selbst mitdenkenden Tieren besteht, könnte man mit ihnen buchstäblich „Pferde stehlen gehen“. Die neugierigen Exoten sind für so manches Abenteuer zu begeistern, sind dennoch äußerst vorsichtig und handeln überlegt.

.

Entscheidungsfindung, neue Perspektiven, Achtsamkeit, Klarheit, Grenzen setzen, Verbesserung von Beziehungen, sicher Führen, berufliche und private Umorientierung, uvm.:

Jetzt eine eselgestütze Begleitung vereinbaren!